Fohringer Hintergrundbild
Das Weinanbaugebiet Marken liegt zwischen Adria und Apennin an der Ostküste Mittelitaliens mit insgesamt 24.590 Hektar Rebfläche und einer Jahresproduktion von ca. 1,6 Millionen Hektoliter. Dabei kommt der Hauptteil der Produktion aus den Provinzen Ascoli Piceno und Ancona. Der Name der Region geht auf den Begriff Mark zurück. Dieser definierte im Römischen Reich eine Grenzregion. Der erste Weinanbau in dem Weinanbaugebiet Marken kann bereits auf die Zeit der Etrusker von 800 bis 100 v. Chr. zurückdatiert werden. Seitdem wurde durchgängig Wein angebaut, die Region ist deshalb besonders bekannt für ihr Traditionsbewusstsein. Der Erfahrungsschatz der lokalen Weinbauer spiegelt sich in einer Vielzahl von Spitzenweinen wieder. Auf den meist lehmigen Hängen des Weinanbaugebiets Marken werden sowohl Weiß- als auch Rotweine in einem sehr ausgewogenen Verhältnis angebaut. Die häufigsten weißen Rebsorten sind die Trebbiano, Maceratino, Pecorino, Verdicchio, Pinot Blanc, Pinot Gris und Malvasia. Bei den Rotweinen findet man vor allem Sangiovese, Montepulciano, Lacrima di Morro und Vernaccia di Serrapetrona. Der bekannteste Wein ist jedoch ein Weißwein mit dem etwas schwierigen Namen Verdicchio dei Castelli di Jesi aus der gleichnamigen Region, meist jedoch nur Verdicchio genannt. Er ist bekannt für sein frisches, lang anhaltendes Aroma, welches an Pfirsich und Apfel erinnert. Dieser helle, strohgelbe Wein sollte möglichst jung getrunken werden. Als bekanntester und bester Rotwein der Marken gilt der Rosso Cònero, der fast unmittelbar an der Adria, im Küstengebiet um Ancona an den Hängen des Monte Cònero wächst.

Marken Vinothek Fohringer/EUROPA/ITALIEN/MarkenArtikelVinothek Fohringer/EUROPA/ITALIEN/MarkenArtikel

Download Preisliste: PDF CSV

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten