Fohringer Hintergrundbild
Bekannter französischer Apfelbrand, der im gleichnamigen Département in der westlichen Normandie produziert wird. In diesem Teil Frankreichs wird kaum Weinbau betrieben, deshalb hat der Apfel und der daraus hergestellte Cidre hohe Bedeutung. Die erste dokumentarische Erwähnung einer Brennerei stammt bereits aus dem Jahre 1533. Einem begrenzten Gebiet mit insgesamt 11 Abschnitten und einem bestimmten Cidre-Destillierverfahren wurde im Jahre 1946 eine Appellation Contrôlée (AC) zuerkannt. Es gibt drei verschiedene Bezeichnungen nach dem engeren Ursprungsgebiet, bzw. auch im Detail speziellen Herstellungsbedingungen. Dies sind „Calvados“, „Calvados du Pays d’Auge“ (aus der Region Auge) und „Calvados Domfrontais“ (zumindest 30% Birnen). Rund 30% der Apfelernte der Normandie wird zu Calvados, 50% zu Cidre und 20% zu Apfelsaft verarbeitet. Die Basis für den Calvados ist der aus Most von Äpfeln und zu einem geringen Teil auch Birnen vergorene Wein. Es sind insgesamt 48 Äpfel- und einige Birnen-Sorten zugelassen. Nach der Gärung hat der Cidre nur 4% vol, deshalb erfolgt, genau wie beim Cognac, eine zweimalige Destillation (fraktioniertes Verfahren). Nach einer kurzen Lagerung erfolgt der zweite Brenndurchgang. Durch die Lagerung in Fässern aus Eiche oder Kastanie wird der anfangs fruchtige Calvados nach und nach voller und weicher.

Calvados Vinothek Fohringer/DESTILLATE/FRANKREICH/CalvadosArtikelVinothek Fohringer/DESTILLATE/FRANKREICH/CalvadosArtikel

Download Preisliste: PDF CSV

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten